Broschüre herunterladen(13.17M)

Bleekstraße Sarstedt

1. Preis Wohnraum schaffen 2016

Visualisierung © N2M Architektur & Stadtplanung GmbH + fehlig moshfeghi architekten GbR
Visualisierung © N2M Architektur & Stadtplanung GmbH + fehlig moshfeghi architekten GbR

Preisgerichtsbeurteilung

Städtebau

Die städtebauliche Einbindung der vier Baukörper fügt sich mit großer Selbstverständlichkeit in die umgebende Bebauung ein. Die zwei Winkelgebäude mit ihren vorgelagerten Laubengängen bilden einen kommunikativen Mittelpunkt der neuen Siedlung. Die Wegeführung ermöglicht eine Durchgängigkeit und lädt aufgrund der Anordnung der Baukörper zum Verweilen ein. Besonders hervorzuheben ist die gelungene Vereinbarkeit eines innovativen Wohnkonzeptes mit dem klassischen Satteldach, das für die Umgebung prägend ist.

Wohnungen

Der Entwurf bietet bei einer klaren Grundrisslösung für unterschiedliche Wohnbedürfnisse ein Angebot. Die Laubengänge bieten sowohl eine Erschließungsfunktion als auch eine Aufenthaltsqualität durch die vorgestellten Eingangswindfänge. Die Qualität der Laubengänge ermöglicht den Entfall der Balkone und führt so zu einer besseren Wirtschaftlichkeit. Die Erschließungszonen sind ökonomisch übereinander gestapelt. Die Barrierefreiheit ist bis auf die Räume im Spitzboden gegeben. Die Tragstruktur ist strukturiert und dadurch elementierbar und es ermöglicht einen hohen Vorfertigungsgrad. Mit lediglich zwei Aufzügen und vier einläufigen Treppen ist auch die vertikale Erschließung ökonomisch darstellbar. Durch die Grundrissgestaltung werden die Wohnräume und Laubengänge miteinander konsequent verbunden.

Wirtschaftlichkeit

Der Verzicht auf ein Kellergeschoss und die oberirdische Anordnung der Stellplätze folgt dem wirtschaftlichen Anspruch. Das Verhältnis BGF/vermietbare Fläche ist hoch und damit ebenfalls ökonomisch.

Empfehlungen

Die Auswahl der Baustoffe und die Konstruktion und Gestaltung des Laubenganges, insbesondere der Traufkante des Satteldaches sollte überprüft werden. Gleiches gilt für die durchgängige Anordnung der Funktionsschiene, die auch Abstell- und Funktionsflächen abdecken muss. Die Weiterentwicklung des Konzeptes und Anpassung an das Baugrundstück in Sarstedt zeigt, dass dieses Konzept individuell an unterschiedliche Grundstückssituationen, insbesondere in einer kleinstädtischen Umgebung, angepasst werden kann.

Entwurfsverfasser

N2M Architektur & Stadtplanung
GmbH + fehlig moshfeghi
architekten GbR, Hannover
Architekt Dipl.-Ing. Niels Vauth,
Architekt Dipl.-Ing. Niels Fehlig,
Landschaftsarchitekt
Prof. Dr.-Ing. Martin Prominski
Mitarbeit: Marco Miglioranzi,
Alessandra Bonometti

Weitere Teilnehmer des Wettbewerbs