Broschüre herunterladen(10.31M)

Bremen Karl-Lerbs-Str.

Anerkennung Wohnraum schaffen 2016

Visualisierung © Prof. C. Bonnen Architekt BDA
Visualisierung © Prof. C. Bonnen Architekt BDA

Preisgerichtsbeurteilung

Städtebau

Das in der ersten Wettbewerbsphase vorgestellte System wurde in das vorgegebene Grundstück mit guter Ausnutzung als L-förmiger Baukörper mit kurzen Schenkeln angepasst. Die dadurch gebildete Hofsituation wird als zu eng bewertet. Die Ausrichtung der Wohnungen zur Hofseite und in der Dichte zum Bestand ist nicht plausibel. Die Maßstäblichkeit der Baukörper im Quartier ist vorstellbar.

Wohnungen

Die Erschließung der Wohnungen mit einem Laubengang ist wirtschaftlich und attraktiv. Dazu trägt auch die gleichzeitige Nutzung als Balkon bei. Der Zugang in die Wohnung ohne Windfang direkt in die Küche wird kritisch gesehen. Die Fensterfläche zum Wohnraum ist besonders in Verbindung mit den tiefen Laubengängen nicht adäquat. Der positive Ansatz, die Verkehrsflächen auf ein Minimum zu reduzieren, führt zu funktionalen Einschränkungen.

System

Herauszuheben ist bei dem Projekt der Einsatz eines elementierten Bausystems mit modularem Achsraster und gleichen Bauteilabmessungen, das eine sehr wirtschaftliche Realisierung möglich machen könnte. Trotz des sehr rigide durchgehaltenen Rasters wird eine sensible und differenzierte Gestaltung erreicht. In diesen Aspekten wird ein guter Ansatz für verschiedenste Situationen gesehen.

Entwurfsverfasser

Prof. C. Bonnen Architekt BDA,
Bremen/Berlin
Architekt Prof. Dipl.-Ing.
Clemens Bonnen
Mitarbeit: Lutz Artmann

Weitere Teilnehmer des Wettbewerbs