Broschüre herunterladen(2.99M)

“Quartier der Zukunft”

Ergebnisse zum Wettbewerb

Abbildung © urbanLab / Die Wohnungswirtschaft Ostwestfalen-Lippe
Abbildung © urbanLab / Die Wohnungswirtschaft Ostwestfalen-Lippe

Vorwort und Aufgabenstellung

In den nächsten Jahren zeichnen sich zahlreiche gesellschaftliche Veränderungen und Herausforderungen ab, die sich unmittelbar auf den täglichen Lebensraum und damit auf alle Formen der Architektur auswirken. Zukünftige Quartiere müssen den allgegenwärtigen demografischen Wandel genauso berücksichtigen, wie die Veränderungen in der Arbeitswelt durch ZeroEmission und Industrie 4.0. Die Urbanisierungswelle, aber auch der ressourcenschonende Verbrauch mit Land und Boden führen dabei zu einer immer größeren Verdichtung. Entsprechend wird es in den nächsten Jahren eine der drängendsten Aufgaben sein, angemessenen dauerhaften Wohnraum bereitzustellen, der über eine hohe Dichte und Durchmischung und dennoch über eine ausreichende Wohnqualität verfügt. Und das nicht nur, aber auch für einen Großteil der eine Million Geflüchteten die in 2015 zu uns gekommen sind. Zukünftige Quartiersentwicklungen stehen deswegen vor der Herausforderung geeignete Lösungen für die ausdifferenzierten Lebensstile und Kulturen auf engstem Raum anzubieten. Nicht zuletzt ist die europäische Stadt von morgen bereits heute weitgehend gebaut und erfordert i.d.R. innovative und individuelle Lösungen für die genannten Herausforderungen im Bestand.

Die dazu erforderlichen Wohnungsbauaktivitäten und Weiterentwicklungen der gebauten Stadt können aus diesem Grund nicht nur den Metropolen überlassen, sondern müssen auch in Regionen wie Ostwestfalen Lippe, die durch kleinere Großstädte, Mittelstädte und ländliche Räume geprägt sind, getätigt werden.

Studierende aus Studiengängen der Architektur, des Städtebaus oder der Landschaftsarchitektur verschiedener Hochschulen sind aufgefordert für eines von zwei ausgelobten Plangebieten ein „Quartier der Zukunft“ zu entwerfen und dafür ein Bebauungs- und Freiraumkonzept zu entwickeln.

„Gefragt ist ein überzeugendes Bild des zukünftigen sozialen Zusammenlebens in Vielfalt, welches durch ein stimmiges Gesamtkonzept unterlegt ist.“

Für weitere Informationen und für die Beurteilungen des Preisgerichts besuchen Sie die Website der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.