Wohnen auf dem Lande

Studentische Arbeiten zum Thema "Dörfer mit Ideen"

© Mühlenkreis Minden-Lübbecke
© Mühlenkreis Minden-Lübbecke
© Heike Dühring
© Heike Dühring
© Heike Dühring
© Heike Dühring
© Heike Dühring
© Heike Dühring

Insgesamt 24 zukunftsorientierte Projekte und Maßnahmen der ländlichen Entwicklung werden bei dem Regional-Forum des Bündnisses ländlicher Raum im Mühlenkreis e.V. im Gestringer Hof in Espelkamp-Gestringen vorgestellt.

Viele Menschen und dörfliche Initiativen waren dem Aufruf zur Veranstaltung gefolgt und haben sich angemeldet, so dass sich über 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Forum ausführlich über Maßnahmen aus drei unterschiedlichen Kategorien informiert und ausgetauscht haben.

Präsentation:

  1. Laufende bzw. vom Vorstand zur Förderung vorgeschlagene Projekte im Rahmen des Landesprogramms VITAL.NRW (u.a. LandEi mobil, Mühlenkreis 2.0, Stemwede blüht auf): Seit 2017 ist der Mühlenkreis eine von landesweit 9 VITAL-Regionen, die mit Landesmitteln Maßnahmen aus der „Ländlichen Entwicklungsstrategie“ umsetzen.
  1. „Dörfer mit Ideen“ – so lautet das Motto, mit dem der Kreis neue Impulse und neuen Schwung in die etablierte Kampagne „Unser Dorf hat Zukunft“ bringen möchten. Auch hierzu fanden sich  interessante Ansätze und Ideen (u.a. Mitfahrerbahn Gestringen, Dorfladen Nammen, Sparkassen-Arena Möllbergen).
  1. Studentische Projekte und Studienarbeiten zu Themen der ländlichen Entwicklung. Studierende  vom Campus Minden der FH Bielefeld und der Universität Hannover haben sich konkret mit Fragestellungen des ländlichen Raums auseinandersetzt (u.a. Chancen für Altgebäude in Petershagen, Seniorengerechtes Wohnen in Oberbauerschaft, Die Große Aue im Lübbecker Land).

Luise Lahrmann, 2. Vorsitzende des Bündnis Ländlicher Raum im Mühlenkreis e.V.: „Als ländlich geprägte Region ist es gut, dass wir mit dem Landesprogramm VITAL.NRW finanzielle Mittel und Möglichkeiten haben, konkrete Maßnahmen in unserem Kreisgebiet und in den Dörfern zu unterstützen. Unsere ländliche Entwicklungsstrategie, die wir in einem umfangreichen Beteiligungsprozess erarbeitet haben, bietet uns im Vorstand eine Richtschnur bei bei der Beurteilung von Förderanträgen“.

Die drei Themenschwerpunkte „Mobilität“, „Digitale Versorgung“ und „Zukunftsorientiertes Wohnen & Bauen“ setzen an den wesentlichen Herausforderungen im ländlichen Raum des Kreises an.

Weitere Informationen sowie die Präsentationen dieser Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite des Vereins unter www.blr-ev.de oder direkt beim zuständigen Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung des Kreises.

Hier finden Sie den Beitrag zum Reginalforum in der WDR Mediathek.